Bild (845 x 321 Pixel)

Nachlese BÜRGERMEISTER*INNEN-KONFERENZ und Auszeichnung der e5-Gemeinden und Klimabündnisgemeinden am 03.11.2021

Das Land Steiermark lud gemeinsam mit der Energie Agentur Steiermark, e5-Steiermark und dem Klimabündnis zur Auszeichnungsveranstaltung für e5- und Klimabündnis-Gemeinden im Rahmen der Bürgermeister*innenkonferenz zu den Themen Energieeffizienz, Klimaschutz und Klimawandelanpassung nach Bruck an der Mur ein.

Mehr als 160 VertreterInnen steirischer Gemeinden folgten der Einladung. Begrüßt wurden die TeilnehmerInnen vom Klimakabinett der Landesregierung, LH Hermann Schützenhöfer, LH-Stv. Anton Lang, LR Johann Seitinger und LR Ursula Lackner, die mit ihrer Einleitung die Rolle der Gemeinden und deren Umsetzungen hervorgehoben haben.

Als Keynote Speaker wurde der bekannte Meteorologe und ORF-Moderator Andreas Jäger eingeladen, der den TeilnehmerInnen eindrucksvoll die großen Zusammenhänge des Klimawandels und ihren Auswirkungen erklärte. Der Stadtsaal Bruck wurde zu einem Marktplatz der Ideen verwandelt: Best-Practise-Beispiele aus Steirischen Gemeinden und Organisationen sowie die umfangreichen Beratungsangebote vom Land Steiermark wurden präsentiert und konnten in vielen persönlichen Gesprächen weiterverbreitet werden. Einen herzlichen Dank allen Beteiligten für diese zur Verfügung stellen von geballtem Wissen.

Nach der Präsentation des neuen Gemeindeservice durch den Geschäftsführer der Energie Agentur Steiermark Ing. Mag. Edgar Chum wurden die engagierten, steirischen e5-Gemeinden und Klimabündnisgemeinden ausgezeichnet und gefeiert.

Die Gemeinden Judenburg, Lieboch, Mürzzuschlag, Seckau, Seiersberg-Pirka und Stanz im Mürztal wurden für Ihr energie- und klimapolitisches Engagement im „e5-Programm für energieeffiziente Gemeinden“ ausgezeichnet.

Mürzzuschlag, Seckau und Stanz im Mürztal erhielten bei der diesjährigen Auditierung das vierte von fünf „e“. Lieboch erhielt zwei und Seierberg-Pirka drei von fünf zu erreichenden „e“ und gehören damit auch zu den energiepolitische Vorzeigegemeinden der Steiermark.

Die Stadtgemeinde Judenburg konnte bei der diesjährigen Auditierung wieder fünf von fünf „e“ erlangen und gehört damit zu den europäischen Vorzeigestädten, denen Klima und Energie nachweislich nicht nur ein hohes Anliegen ist, sondern welche auch zahlreiche Projekte erfolgreich umsetzen.

Die vier 2021 dem e5-Programm beigetretenen Gemeinden Bad Mitterndorf, Gleisdorf, Tillmitsch und Stattegg wurden offiziell im e5-Netzwerk willkommen geheißen und bekamen eine e5-Tafel überreicht.

Landesrätin Ursula Lackner und Landesrat Johann Seitinger überreichten gemeinsam mit der Klimaschutzkoordinatorin Andrea Gössinger-Wieser die Auszeichnungen und lobten dabei das besonders hohe Engagement und die Vorreiterrolle der e5-Gemeinden für den Klimaschutz.

Das „e5-Programm" wird vom Land Steiermark unterstützt. Es ermuntert und unterstützt Österreichs Gemeinden ihre Energie- und Klimaschutzpolitik zu modernisieren, Energie und damit Kosten zu sparen und erneuerbare Energieträger verstärkt einzusetzen.