Energie Agentur Steiermark
Bild (845 x 321 Pixel)

Darstellung der aktuellen Studienlage e-fuels

Als e-fuels werden synthetische Kraftstoffe bezeichnet, die auf Basis von Strom, Wasserstoff und CO2 hergestellt werden. Im Auftrag des Landes Steiermark wurde die aktuelle Studienlage zu e-Wasserstoff, strombasierten Fischer-Tropsch-Kraftstoffen, strombasiertem Methanol sowie für synthetisches erneuerbares Gas näher beleuchtet und hierfür die Herstellung, Wirkungsgrade, Ökobilanzen, Kosten sowie Zukunftsaussichten umfassend recherchiert.

Die vollständige Studie steht zum DOWNLOAD zur Verfügung.

Zusammenfassend kann aus den zitierten Studien Folgendes festgehalten werden:

Prinzipiell werden synthetische Kraftstoffe auf Basis erneuerbarer Energieträger einen wertvollen Beitrag zur Energiewende leisten. Synthetische Ottokraftstoffe, synthetischer Diesel sowie grünes Methan besitzen wichtige Vorteile wie hohe Energiedichte, gute Speicher- und Lagerfähigkeit (saisonale Speicherung, Sektorkopplung,...) und sind kostengünstig transportierbar. Zudem könnte wahrscheinlich die gesamte bestehende Infrastruktur für fossile flüssige und gasförmige Brenn- und Kraftstoffe genutzt werden und synthetische Ottokraftstoffe sowie synthetischer Diesel bzw. synthetisches Kerosin sind in bestehenden Verbrennungskraftmotoren (PKW, LKW, Schiffahrt, Luftfahrt) einsetzbar.

Aufgrund der geringeren Umwandlungswirkungsgrade im Vergleich zur direkten Stromnutzung wird in den zitierten Studien empfohlen, die PtX-Verwendung bevorzugt in alternativlosen Bereichen wie Luftverkehr oder Schiffahrt, aber auch zur Substitution von fossilen Grundstoffen in der chemischen Industrie voranzutreiben. Weiters werden sie eine wichtige Rolle bei der Dekarbonisierung (Wasserstoffnutzung) der Industrie spielen und können als wichtige saisonale Speicher eingesetzt werden.

Vor dem Hintergrund der vielfältigen Aspekte der Thematik braucht es allerdings zukünftig einen politischen Konsens zu den priorisierten Anwendungen und zu Nachhaltigkeitsanforderungen dieser wertvollen Produkte, insbesondere dann, wenn größere Mengen aus dem Ausland importiert werden müssten.

 

Der Inhalt dieser Studie wurde von der Energie Agentur Steiermark im Auftrag der Abteilung 15, Fachabteilung Energie- und Wohnbau nach bestem Wissen und Gewissen auf Basis einer umfassenden Literaturrecherche erarbeitet. Der Bericht fasst die aktuelle Studienlage ojektiv und ohne den Anspruch einer abschließenden Bewertung zusammen. Die Verantwortung für den Inhalt liegt bei der Autorin. Rückmeldungen zu den verwendeten Studien, weiterführendes Studienmaterial oder sonstige Anmerkungen zum Inhalt können gerne an office@ea-stmk.at zugesandt werden.